Apotheke Gottes - Waldbaden

www.stromanbieter.center
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Apotheke Gottes

Konzept „Waldbaden in der Apotheke Gottes -
Achtsamkeit im Wald für Erwachsene“

Gesundheitstraining im Wald des Schöpfers

Ein Waldbaden-Konzept für Christen und Interessierte

Zielgruppe: Erwachsene (teilweise auch mit Jugendlichen)

Evangelische, katholische, freikirchliche und sonstige Christen und am Christentum Interessierte. 

Waldbaden vereint

Stressgeplagte Menschen, von Burnout bedrohte, an Schlaflosigkeit Leidende oder auf Prävention bedachte Interessierte gehören ebenso zur Zielgruppe. In vielen Religionsgemeinschaften gibt es Christen oder solche, die am Christentum interessiert sind. Für diese und auch Menschen außerhalb von Gemeinschaften ist dieses Konzept gedacht. Veranstaltungsorte mit Übernachtung sind christliche Gästehäuser wie z.B. der Schönblick Schwäbisch Gmünd, das größte christliche Gästezentrum Deutschlands. In Niederrieden finden Kurse in Eigenregie statt. Die Übungsorte sind stets der Wald und angrenzende Gebiete oder ähnliche Gelände. Auch in Parks sind die Übungen möglich. Wichtig ist, dass kein Verkehrslärm und keine sonstigen Störfaktoren vorhanden sind. Die Kurse finden auch bei Regen, nur nicht bei Sturm und Gewitter statt.
Der Wald, die Apotheke Gottes, bietet kostenlose Arzneien und Übungen, deren Wirksamkeit durch wissenschaftliche Untersuchungen belegt wurden. Näheres findet man unter dem Menü "Wissenschaft" - „Die Theorie hinter dem Waldbaden“. Zusätzlich werden im Meditationsteil aufbauende Kurz-Andachten (keine Predigt) mit Bibelworten gehalten. Diese Andachten werden durch ein gemeinsames oder einzelnes, stilles Gebet ergänzt. Wir wenden uns im Gebet nicht an die Schöpfung, sondern an den Schöpfer. „Beten ist eine Kraft, die wie keine andere hilft, Krankheitssituationen zu bewältigen“, sagt der Chefarzt Dr. René Hefti, Leiter des Forschungsinstituts für Spiritualität und Gesundheit an der Klinik SGM Langenthal (Schweiz) und Facharzt für Innere Medizin. „Der Glaube ist eine ganzheitliche Lebenshilfe, die sich nicht nur seelisch, sondern auch körperlich auswirkt“, sagt Dr. Hefti. „Er stärkt die Abwehr, das Herz-Kreislauf- und Hormon-System und wirkt stressreduzierend.“ Dies wirkt sich auch positiv auf die Lebensdauer aus.
Seine Erfahrungen aus dem Klinikalltag wurden in den letzten Jahren vielfach wissenschaftlich untersucht. So zeigte eine Studie an der Georgetown-Universität in Washington mit Patienten, die an rheumatoider Arthritis (entzündliche Gelenkerkrankung) litten, Überraschendes: Die Patienten, die sich einem dreitägigen Gebetsprozedere mit einem Gebetsteam unterzogen, hatten im Vergleich mit einer Kontrollgruppe deutlich weniger schmerzhafte Gelenke. 1)
In der Schule lernt man beim Erstellen einer Erörterung, dass es These und Antithese gibt. Der in den biologischen Lehrbüchern manifestierten Evolutionstheorie sollte ein objektiver Betrachter die Schöpfungstheorie gegenüberstellen. Allein das physikalische Grundprinzip von Ursache und Wirkung legt einem nahe, dass in der Wissenschaft nichts „von selbst“ d.h. ohne Ursache geschieht. In diesem Konzept wird von dem lebendigen Gott, einem intelligenten Kreator als Ursache für die Schöpfung ausgegangen.
Das Grundprinzip „Achtsamkeit-Entschleunigung-Resilienz“ wird hier ebenso, wie im erprobten Konzept der Akademie eingehalten und angewendet. Resilienz wird durch häufige Übungen über einen längeren Zeitraum verbessert oder erreicht. Resilienz bedeutet gemäß Duden: „Psychische Widerstandskraft. Sie ist die Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen.“
Es werden auch Pflanzen und Tiere der Bibel erwähnt und ein Bezug zum täglichen Leben hergestellt. Stellvertretend sollen zwei Beispiele genannt werden:
Matth 6, 25+26; Jesus Christus:
25 Darum sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken werdet; auch nicht um euren Leib, was ihr anziehen werdet. Ist nicht das Leben mehr als die Nahrung und der Leib mehr als die Kleidung? 26 Seht die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmli-scher Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel kostbarer als sie?

Psalm 1, 3:
Der ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen, / der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht. Und was er macht, das gerät wohl.

Die Teilnehmer sollen erlernte Übungen mit in den Alltag nehmen, um nachhaltig Wohlbefinden und Gesundheit zu erreichen oder zu sichern.

Humor und Frohsinn sollen auch im Kurs integriert werden. Ein Witz oder eine lustige Kurzgeschichte können hierzu beitragen.

Auch in der Bibel wird dies in Sprüche 17, 22 befürwortet:

Ein fröhliches Herz tut dem Leibe wohl; aber ein betrübtes Gemüt lässt das Gebein verdorren.
Sprüche 16:24: Freundliche Reden sind Honigseim (Anmerkung: unge-läuterter Honig“), süß für die Seele und heilsam für die Glieder.

Das Konzept bleibt im erprobten und bewährten Rahmen der Deutschen Akademie für Waldbaden und Gesundheit.
Die Übungen finden im Wald und dessen angrenzender Umgebung bei Sonnenschein und Regen, Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter statt, außer bei Sturm, und Gewitter. Es werden von mir auch Kurse religions- und weltanschauungsneutral angeboten.


Mehr über den christlichen Glauben siehe  www.wahrekirche.de


Waldbaden wirkt


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü